DANZAS FANTÁSTICAS

DANZAS FANTÁSTICAS

Volker Höh

Tänze aus Spanien und Lateinamerika von Ayala, Barrios, Brouwer, Dyens, Maza, Parga, Pujol

Tanzen ist eine der grossen Leidenschaften und eine der grundlegenden Ausdrucksmöglichkeiten des Menschen. Ob in ritualisierter Weise oder spontan und frei: der Tanz fasziniert uns seit ewigen Zeiten. Seine ältesten Formen reichen bis in die frühe Menschheitsgeschichte zurück.

Getanzte Leidenschaften manifestieren sich für uns heute vor allem im Tango, einem Tanz, der um die Jahrhundertwende in Buenos Aires, damals der Treff- punkt der Alten mit der Neuen Welt, die vielfältigsten Einflüsse zusammenführte. Der Tango, wie der Tanz im allgemeinen, ist immer auch eine Suche nach sich selbst, ein Stück Versenkung in die eigene Wünsche und Sehnsüchte.

Neben der musikalischen Form des Tanzes verbindet die hier vorgetellten Kompositionen, dass ihre Schöpfer auch hervorragende Gitarristen und grosse Interpreten ihrer eigenen Werke waren bzw. sind. So entstand eine aus der Gitarre selbst empfundene und diese voll zur Geltung bringenden Musik, in der die Liebe des Komponisten und des Interpreten zu seinem Instrument mitschwingt.


ES-DUR, CHA 3025

» CD bestellen

Pressestimmen

Ausgezeichnet mit einer KLASSIK heute Empfehlung Juni 2000:
* Eine in künstlerisch-musikalischer Hinsicht herausragende Aufnahme
* Hervorragender Klang
* Eine herausragende Produktion

Hier verbindet sich romantische Musik europäischer Herkunft mit folkloristisch beeinflussten Klängen Südamerikas zu einem interessanten und kontrastreichen Programm. Der Gitarrist Volker Höh lotet den Klangfarbenreichtum seiner "Fleta-Gitarre" bis ins kleinste musikalische Detail aus. Seine gefühlvolle Interpretation gleitet nie ins Sentimentale ab, und die teilweise rhythmisch recht komplizierten Passagen meistet er mit Bravour.
Andreas Paar, KLASSIK heute 6/2000

Ruhige warme Gitarrenklänge, eine CD zum Zuhören und träumen. Überzeugend in der Dynamik, spannungsreich und gefühlvoll.
Die Rheinpfalz, Nr. 117, 21.5.2001

Mit einer guten Stunde Musik bekommt man viel geboten, und Höh erstaunt mit seinem äußerst delikaten Vortrag. Sein Spiel ist gesanglich geprägt und fein nuanciert, wenn es erforderlich ist, temperamentvoll, rhythmisch. Farbig ist die Interpretation Höhs, wenn man in Brouwers "Danza del Altiplano" die Flöte und die Trommel zu hören meint, so dass man dem Gitarristen überraschend bescheinigen muss, dass er hält, was der Titel seiner auch äußerlich schön gestalteten Platte verspricht: Tänze - tänzerisch geboten und virtuos gespielt, "Danzas Fantásticas".
Peter Maier, Gitarre aktuell, Nr. 1/2000

Inhalt

Leo Brouwer (1939) Tres Piezas Latino-Americanas (Manuscript)

1. Danza del Altiplano sobre un tema folklorico "Viva Jujuy" ( 3:33)
2. Cancion Argentina "En los surcos del Amor" de Carlos Gustavino (3:20)
3. Tango "La Muerte del Angel" de Astor Piazzolla (5:31)

Emilio Pujol (1886-1980)

4. Cubana (Celesta) (2:44)
5. Tango (Max Eschig) (3:10) (download 30 sec., 480kb, mp3)

Eduardo Sáinz de la Maza (1903-1982)

6. Habanera (Union Musical Espanola) (3:19)

world premiere recording:
Juan Parga (1843-1899)

7. Colección de Tangos fantásticos "Del Ferrol a la Habana" op.23 (Chanterelle) (11:00)

Agustín Barrios Mangoré (1855-1944)

8. Barcalora "Julia Florida" (4:10)
9. Vals Brillante op.8.4 (ZEN-ON) (4:47)

Hector Ayala (1914-1985) Suite Americana (Editoral Aromo)

10. Preludio (2:04)
11. Choro - Brasil (2:17)
12. Takirari - Bolivia (1:55)
13. Guarania - Paraguay (2:54)
14. Tonada - Chile (2:01)
15. Vals - Peru (1:38)
16. Gato y Malambo - Argentina (2:11)

Roland Dyens (1955)

17. Saudade No.3 (Ed. Mus. Hortensia) (6:09)
Rituel, Danse, Fête et Final